zufallsbild3.jpg
Naturheilmittel

Naturheilkunde ist die Lehre der Vorbeugung und Behandlung von Befindensstörungen und Krankheiten mit Hilfe von Heilmitteln, die der natürlichen Umgebung entstammen und mehr oder weniger "naturbelassen" sind.

Dazu gehören Licht, Luft, Wärme, Kälte, Bewegung, Ruhe, die Ernährung, Arzneimittel pflanzlichen und anderen natürlichen (mineralischen, tierischen) Ursprungs und ein gesundheitsfördernder Lebensstil.

Phytotherapie - Pflanzenheilkunde
befasst sich mit der Anwendung von Heilpflanzen und dient zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen. Sie wirkt sanft und regt die natürlichen Heilkräfte des eigenen Körpers an. Diese Therapie kann mit beinahe jeder anderen Heil- methode kombiniert werden.

Dieser Begriff geht auf die Humoralpathologie zurück, demzufolge Krankheiten durch eine falsche Mischung der Körpersäfte (Blut, Schleim, gelbe und schwarze Galle) entstehen. Ausleitend wirken alle Verfahren, die durch Schaffung einer künstlichen Öffnung dazu beitragen, dass siche der Körper von den "üblen" Säften reinigt. (z.B. Aderlass, blutiges Schröpfen, Blutegelbehandlung).
Eine ableitende Wirkung haben alle Massnahmen, die eine Energie umverteilen, um sie gegebenenfalls zur Ausleitung zu bringen, wie etwa trockenes Schröpfen, Baunscheidtieren, sowie physikalische Massnahmen wie Sauna, ansteigendes Fussbad.

Die Heilpflanzen können in Form von Tee's, Spagyrik, äetherischen Ölen, Tinkturen, Salben usw. verabreicht werden.

Wickel und Kompressen
sind eines der ältesten Hausmittel, die einen guten Dienst bei der Bewältigung von Krankheiten leisten. Durch die moderne Medizin sind sie in den letzten Jahrzehnten fast in Vergessenheit geraten. Seit einigen Jahren jedoch gewinnen die Wickel und Kompressen wieder vermehrt an Beliebtheit. Viele Interessierte haben dank Ihrer Mütter und Grossmütter noch Erinnerungen an Wickel. Bei der Anwendung trifft oft aus Unwissenheit der wichtigsten regeln der gewünscht Erfolg nicht ein.

Ein Wickel ist eine tolle Gelegenheit, bequem und einfach kleineren Befindlichkeits- störungen entgegen zu wirken oder krankheitsvorbeugend zu Hause anzuwenden. Bei schwerwiegenden Krankheiten kann der Wickel mit Einvernehmen des Arztes zur Linerung von Schmerzen und anderen unangenehmen Krankheitsprozessen, sowie zur allgemeinen Unterstützung des Körpers im Heilungsprozess angewendet werden. Denn Kranke, die einen Wickel erhalten, fühlen sich im allgemeinen umsorgter und ruhiger.

Ziel jedes Wickels ist es, dem Behandelten Erleichterung und Wohlbefinden zu bringen.